Grundausbildung 2017

Homberg (Efze). Traditionell findet am letzten Samstag im September die Grundausbildungsabschlussprüfung der Helferanwärter/innen des Technischen Hilfswerkes (THW) des Geschäftsführerbereiches Homberg im THW Ortsverband Wolfhagen statt. Hierzu traten insgesamt 17 Prüflinge an. Neben der Abfrage von theoretischem Wissen wurde an verschiedenen Stationen das praktische Können überprüft. Mit sehr guten Ergebnissen konnten alle Prüflinge am Ende des Tages ihren Übertritt in den aktiven Dienst feiern.

Trotz des Regens ließen sich alle Beteiligten nicht die Laune verderben. Anwärter/innen, Prüfer/innen und Stationshelfer/innen setzten routiniert die Aufgaben um, die Teil der Prüfung sind. Neben der Theorie, die u.a. Themen wie allgemeines Wissen über das THW, Unfallverhütungsvorschriften und technische Fragen beinhaltet, gab es sechs Prüfungsstationen mit praktischem Inhalt. An diesen wurde zum Beispiel das korrekte Aufstellen von Scheinwerfern und Inbetriebnahme eines Stromerzeugers oder das Arbeiten mit dem hydraulischen Rettungsgerät abgeprüft.In der Grundausbildung lernt der/die angehende THW-Helfer/in den Umgang mit allen für die Grundlegenden Arbeiten des THWs benötigten Maschinen und Werkzeug. All dies ist im Einsatzfalle relevant und muss schnell und sicher angewendet werden können.

Die monatelange, fundierte Ausbildung durch die Ausbilder/innen in den Ortverbänden zeigte sich deutlich und so konnten sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Besonders hervorzuheben ist der hohe Frauenanteil von 29,4% unter den Prüflingen. Zur guten Stimmung trug auch das gute Zusammenspiel zwischen der Prüfungsleitung, den Prüfern und den Zuständigen vom Ortsverband Wolfhagen bei, die wie jedes Jahr alles gut vorbereitet hatten. Folgende Ortsverbände gehören der Geschäftsstelle Homberg an: Bad Hersfeld, Eschwege, Fritzlar, Großalmerode, Hofgeismar, Homberg, Kassel, Melsungen, Rotenburg/Fulda, Schwalmstadt, Witzenhausen und Wolfhagen.

Das THW ist seit 1950 die Einsatzorganisation der Bundesrepublik Deutschland im Bevölkerungsschutz und wird zu 99 Prozent von Freiwilligen getragen. Die rund 80.000 THW-Mitglieder sind in 668 Ortsverbänden organisiert. Das THW leistet in Not- und Unglücksfällen mit Technik und Know-How Hilfe – in Deutschland und rund um den Erdball. Vor dem Eintritt in den aktiven Dienst und damit auch der Teilnahme an Einsätzen, müssen die Helfer/innen die Grundausbildungsprüfung absolvieren. Dort stellen sie unter Beweis, dass sie die technischen Geräte korrekt anwenden und die Unfallverhütungsvorschriften einhalten können.

nach oben